Berlin: Samenspender klagt erfolgreich auf gemeinsames Sorgerecht

Es klingt so schön unkompliziert: Ein Frauenpaar fragt einen entfernten Bekannten, ob er ihnen mit einer Samenspende helfen würde, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Er sagt ja, und die drei beschließen übereinstimmend, dass seine Rolle eine Art Patenonkel sein soll. So weit, so gut. Dann kommt das Kind auf die Welt, und plötzlich möchte der Samenspender eine aktive Vaterrolle übernehmen.
In L-MAG erzählen Claudia und Elena ihre Geschichte und warum sie auf Solidarität angewiesen sind:
In Berlin hat ein Samenspender erfolgreich das gemeinsame Sorgerecht eingeklagt. Nun wollen die Mütter in die nächste Instanz gehen und brauchen Geld. Bitte unterstützt die Crowdfunding-Kampagne!

Und wieder wird deutlich, wie dringend wir eine Reform des Abstammungsrechts brauchen, damit diese Fälle nicht mehr vorkommen können und zwei Mütter von Anfang an auch zwei rechtliche Mütter sind!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.