Bei aller Liebe …

… aber manchmal brauchen wir Eltern einfach mal eine Elternpause. Also eine kleine Pause vom Elternsein, so zwischendurch. Dabei meine ich nicht den Kinobesuch mit dem teuer erkauften Kindersitting-Service. Nein, ich meine, während wir mit den Kindern zusammen sind und nach endlosen Diskussionen plötzlich merken, dass es jetzt gerade richtig, richtig anstrengend wird. Oder nach der 237. Partie eines Spiels, nach zwar herrlichen aber dann doch ermüdenden Raufereien ….

Hier ein paar wertvolle Tipps (danke, Vikki!):

1. Du musst plötzlich dringend auf die Toilette und deine Kinder wissen, dass das etwas länger dauern könnte. Ergibt 15 Minuten Freiheit incl. mögliches Lesevergnügen.
2. Die Wäsche ist fertig, die Waschmaschine piepst. Weil in eurer Familie Strom gespart wird, musst du jetzt erst einmal Wäsche aufhängen. Da du ja die bereits trockene Wäsche zusammen legen musst, könnte das ganze Unterfangen etwa 30 Minuten in Anspruch nehmen.
3. Ein wichtiges Telefongespräch steht an. Business – also musst du dich in ein ruhiges Zimmer verziehen, das Telefon natürlich mitnehmen. Das Gespräch dauert wahrscheinlich etwa 20 bis 30 Minuten.
4. Du hast etwas im Auto vergessen. Vielleicht steht es ja in einer Garage, die ein paar Schritte entfernt ist ….
5. Vielfältige Pflichten stehen an: Rasen mähen, Unkraut zupfen, Waschbecken putzen etc. Die Kinder werden das Weite suchen, sie haben nämlich Angst, eingespannt zu werden.

Natürlich ist empfehlenswert, den Kindern Grenzen zu setzen und einfach auch mal zu sagen: „Jetzt mag ich nicht mehr, jetzt ist es genug.“ Aber manchmal ist auch das zu anstrengend. Ja, wir lieben unsere Kinder, sehr sogar. Und hey – nach dem kleinen halben Stündchen Freiheit sind die Batterien schon wieder ein bisschen aufgeladen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.