Du bist hier tag

Ehe für alle

Einfach nur jippieh – sie ist da, die Ehe für alle!

In der Tagesschau wurde es hervorgehoben: Als eines der letzten Länder der westlichen Industrienationen hat Deutschland die Ehe geöffnet – das neue Gesetz trat gestern, am 1. Oktober 2017, in Kraft! Was damit alles nicht geregelt ist und welche Entwicklungen damit einhergehen könnten, wollen wir heute nicht besprechen, das reicht …

Do., 28.9.17, 19 Uhr: Infoabend im Münchner Regenbogenfamilienzentrum

Die Rechtsanwältin Irene Schmitt wird am Do 28.9.17 um 19 Uhr einen Vortrag halten zum Thema „Gelebte Regenbogenfamilienvielfalt – rechtliches Chaos?“. Wie können sich Regenbogenfamilien absichern, wer hat welche Rechte und was ändert sich eigentlich durch die Eheöffnung? Donnerstag., 28.9.17, 19 Uhr Eintritt frei, Spenden gerne gesehen. Regenbogenfamilienzentrum, Saarstr. 5, …

Der Kampf geht weiter ….

Weiter die Allgemeinheit informieren, den CSD nutzen, um auf die Hinkelsteine hinzuweisen, die wir noch aus dem Weg räumen müssen, bis wir wirklich gleiches Recht erstritten haben – das sind die zukünftigen Aufgaben! Die Kampagne „Nicht von schlechten Eltern“ der Münchner LesMamas, die die drei zentralen Forderungen zum Inhalt hat,  …

Ups!

Ups, kaum schreibt RFN, dass es jetzt wirklich Zeit ist, die Ehe zu öffnen, schon ist sie offen. Wie jetzt? Echt? Und Kinder, die in diese zukünftigen Ehen hineingeboren werden, sind sofort rechtlich gemeinsame Kinder? Nein? Wir müssen immer noch unsere Kinder als Stiefkinder adoptieren? Ja, das war nicht anders …

Ein bisschen homophob? Nee, richtig doll!

Margarete Stokowski hat sehr klug analysiert wie das ist mit der in emotionale Unsicherheit verpackten Homophobie. Es geht um die Eheöffnung und die Gefühlslage unserer Politiker_innen dazu. Wäre ja heute auch nicht mehr salonfähig zu sagen, dass man es richtig findet, wenn Lesben und Schwule zweitklassig behandelt werden. Also retten …

Italien sagt Ja, aber …

Italien hat nach langen Kämpfen endlich den Weg frei gemacht für eine gesetzliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften. Regierungschef Matteo Renzi hatte die Abstimmung darüber mit der Vertrauensfrage verbunden. Schließlich war das Gesetz mehrmals verwässert worden, und die ursprüngich im Gesetz enthaltene Adoptionsmöglichkeit wurde gestrichen. Die Community ist noch nicht zufrieden:  Gabriele …