Morgen 17. Mai: Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie

Und wieder gibt es einen Tag, an dem die Menschen weltweit auf ein Thema aufmerksam gemacht werden sollten. Der 17. Mai steht für das Engagement gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT), und dies ist wichtiger denn je, wenn wir nach Russland, in die Ukraine, Uganda oder Nigeria blicken. In 77 Ländern steht Homosexualität unter Strafe.
Und Frau Merkel können wir nur zurufen: Bauchschmerzen sind heilbar! Wann wird gleiches Recht für Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Identität, endlich selbstverständlich? Emotionale Befindlichkeiten und ein nicht näher definiertes Bauchgefühl als Begründung für Benachteiligung von Menschen anzuführen, die einfach nur Menschen des gleichen Geschlechts lieben, ist töricht und dumm. Es geht um grundsätzliche Menschenrechte, egal, wie viele davon betroffen sind. Ich habe es manchmal so satt, immer noch diese Debatte führen zu müssen.

Deshalb heißt es in München: Küssen – anstatt sich zu ärgern!

Flyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.