Neue US-Studie aus Texas: Lesbisch-schwule Eltern kümmern sich sehr viel um ihre Kinder

Wieder einmal zeigt eine Studie, dass sich gleichgeschlechtliche Eltern in der Regel super um ihre Kinder kümmern. Die texanische Wissenschaftlerin Kate Prickett am „Population Research Center“ der University of Texas in Austin fand heraus, dass sich sowohl zwei Mütter als auch zwei Väter mehr mit ihren Kindern beschäftigen als ein Heteroelternpaar. Irgendwie scheint es ja bei den Homoeltern tatsächlich ein bisschen anders zu laufen – dazu gibt es mittlerweile hunderte Studien, die belegen, dass diese Erwerbsarbeit, Hausarbeit und Familienarbeit partnerschaftlich teilen, weil beide Elternteile gleichermaßen am Aufwachsen des Kindes beteiligt sein wollen. Und wahrscheinlich braucht es noch einmal hunderte von Forschungsarbeiten, bis ein gemeinsames Adoptionsrecht bei uns selbstverständlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.