Regenbogenfamilie bekam keine Familienkarte im Freibad

Es ist der Klassiker: Eine Regenbogenfamilien – zwei Mütter mit zwei Kindern – geht ins Freibad und bekommt keine Familienkarte. „Wo ist der Mann“, soll die Angestellte des Bades im Hunsrück gefragt haben. Wie immer geht es in diesem Fall nicht primär um die vier Euro Rabatt. Es geht um die Frage: Wer ist Familie und wer darf bestimmen, wie eine „echte“ Familie aussieht? An diesem Fall, der sich immer und immer in deutschen Landen wiederholt, können wir ablesen, wieviel wir noch zu tun haben im Kampf um Gleichberechtigung und selbstverständliche Teilhabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.