Die Schule hat eine Schlüsselrolle …

… wenn es um das Thema „zwischenmenschlichen Umgang“ geht. In einem Interview zu Homophobie in der Schule erklärt der Berliner Psychologe Ulrich Klocke, warum „Schwule Sau“ noch immer zu den Lieblingsschimpfwörtern auf dem Schulhof gehört, dass Fünftklässler diesen Ausdruck viel häufiger verwenden als Zehntklässler und warum Lehrer_innen, häufig unbewusst, dazu beitragen, dass Schule nach wie vor ein Ort ist, an dem homophobe Diskriminierung geduldet wird.
Wir hätten viel erreicht, würden sämtliche Kollegien und Schulleitungen die Aussagen dieses Interviews beherzigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.