Schnipsel aus dem In- und Ausland

Islands Chefin Johanna Sigurdardottir reist nach China – und zwar mit ihrer Frau. Das ist protokollarisch festgelegt und so muss Peking damit leben, dass die Staatschefin mit Gattin anreist. Was in ihrer Heimat schon lange niemanden mehr interessiert, das ist in China nach wie vor ein großes Tabu, und so bleibt abzuwarten, wie chinesische Medien über den Besuch berichten werden. Unklar ist auch noch, ob sich die isländische Regierungschefin mit Homo-Aktivist_innen treffen wird. Mehr 

Kinder aus Regenbogenfamilien sind in der Regel absolute Wunschkinder – da „passiert“ es nicht einfach, dass Nachwuchs kommt. Für Kinder und Eltern ein großer Vorteil – auch davon handelt  die ZEIT online-Themenwoche. Mehr

Es ist schon verrückt. Da wird ein Präsident gewählt, der in seinem Wahlprogramm die völlige Gleichbehandlung homosexueller Menschen mit heterosexuellen Menschen verspricht. Und als er nach erfolgreicher Wahl  damit beginnt, dieses Versprechen umzusetzen, behauptet eine Horde wild gewordener Konservative, dass der Präsident seine Pläne gegen den erklärten Willen des Volkes einführe und dass nun ein Bürgerkrieg drohe. Am Beispiel Frankreich lässt sich traurigerweise Einiges zum Thema „Mobilisierung der Rechtspopulist_innen“ ablesen. Alle Gegner_innen von gleichen Rechten hängen sich dran. Und plötzlich sind Hunderttausende auf der Straße, die darüber bestimmen wollen, wer wen heiraten darf und ob sie Kinder bekommen dürfen oder nicht. Es ist wirklich kaum zu fassen. Nicht nur die Mitte-Rechts-Partei UMP von Ex-Chef Sarkozy ist mit dafür verantwortlich, dass die Homophobie mitsamt gewalttätiger Übergriffe in Frankreich ansteigt, die Sprecherin des „Manif por tous“  Frigide Barjot droht gar mit „Blut“. Hoffentlich ist dieser Spuk bald vorbei! Mehr

Damit am Ende dieses Posts nicht Verzweiflung droht:
Die 17Jährige Abby schreibt über ihr Glück, zwei Mütter zu haben – das geht an’s Herz! Die junge Aktivistin kann einfach nicht verstehen, dass es immer noch Menschen gibt, die glauben, ihr würde irgendetwas fehlen. Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.