München handelt (nicht nur) im Bereich Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) vorbildlich

Die Münchner Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (KGL) hat gemeinsam mit Kooperationspartner_innen der OKJA eine LGBTQI-freundliche Zertifizierung erarbeitet: Offen für ALLE.

Andreas Unterforsthuber, Leiter der KGL: „Wir haben im letzten Jahr eine Auszeichnung entwickelt, die an LGBT-freundliche Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vergeben wird, wenn ein bestimmtes Programm erfüllt ist: „Offen für ALLE“.
Damit werden ganz reale und wirksame Maßnahmen ergriffen, um Jugendeinrichtungen für LGBT-Jugendliche offener, freundlicher und unterstützender zu machen.
Nun wurden bereits die ersten fünf Freizeiteinrichtungen ausgezeichnet.“

Weitere Infos dazu gibt es hier:
http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/Koordinierungsstelle-fuer-gleichgeschlechtliche-Lebensweisen/Jugendliche-Lesben-und-Schwule/Jugendstudie/Offen_fuer_alle.html

Hintergrund der Aktion ist die LGBT-Jugendstudie „Da bleibt noch viel zu tun…“, die 2011 erschien und die die Lebenssituation von LGBT-Jugendlichen in München eingehend untersucht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.