Pride Month

Jetzt ist wieder die Jahreszeit, in der ein CSD den nächsten jagt. Jedes Wochenende wird woanders gefeiert, mal groß und monumental, mal kleiner, gemütlicher, vielleicht ein wenig provinzieller, aber nicht minder wirkungsvoll.
Und wie sieht es aus mit der Beteiligung unserer Kinder? Sind sie stolz und freuen sich auf „unseren Feiertag“ oder fangen sie bereits an zu meckern, dass sie „was anderes“ machen wollen. Wie jedes Jahr denke ich an die Familien, die ihren Kindern die Geschichte der lesbisch-schwulen-trans Emanzipationsbewegung erzählen, und warum es so wichtig ist, jedes Jahr auf die Straße zu gehen. Ja, manche Eltern zwingen ihre Kinder, zur Fronleichnamsprozession mitzugehen – und wir versuchen  eben unsere Kinder mit sanftem Druck zu überzeugen, dass dies der Tag ist, an dem die Straße uns gehört, an dem wir die Mehrheit sind.
Unsere Tochter T. erzählte heute, wie sie dem Sportlehrer ihre Familie erklärt hat. Und sie wunderte sich darüber, dass der eigentlich total nette Lehrer unerwartet konservativ auf ihre Erzählung reagiert hatte.

HAPPY PRIDE! Münchens RainbowFamilyArea dieses Jahr mit Ponyreiten!

Allianz Arena das erste Mal in Regenbogenfarben beleuchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.