Kurznachrichten

Der von der Landesarbeitsgemeinschaft Lesben in NRW ausgelobte Augspurg-Heymann-Preis geht in diesem Jahr an die erste offen lesbisch lebende Bundesverfassungsrichterin Susanne Baer. Der Preis wird „mutigen und couragierten Lesben verliehen, die Diskriminierung entgegentreten.“ Baer ist seit 2011 Verfassungsrichterin und beschäftigt sich mit Grundrechtsfragen, feministischer Forschung und Antidiskriminierung. RFN gratuliert herzlich! Mehr

In England hat das Gesetz zur Öffnung der Ehe für alle die erste Hürde genommen. Interessant ist ja, dass der konservative Premierminister David Cameron das Projekt vorangetrieben hat – in seiner Partei waren auch eine Reihe von Abgeordneten dagegen. Der Tagesspiegel kommentiert die Sache so: Sollen die Leute doch froh sein, wenn jetzt auch Lesben und Schwule das Wagnis der Ehe eingehen wollen, insofern sei doch diese ganze Angelegenheit zutiefst konservativ.  Wenn nun auch Lesben und Schwule heiraten, dann würde dies die Ehe doch nicht schwächen, sondern, im Gegenteil: Die Ehe würde als Institution zur Stabilisierung der Gesellschaft doch gestärkt. Tja, so weit sind wir also gekommen: Homos als Gesellschaftsstabilisator!

Christiane Taubira, Frankreichs Justizministerin hat es derzeit wirklich nicht leicht. Doch sie lacht und kämpft weiter um die Ehe für alle in Frankreich. Die Ministerin, für die „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ echte Leitbilder sind, hat fünf Kinder alleine großgezogen. In der seit Tagen andauernden Marathondebatte im Parlament argumentiert sie in freier Rede, dass Gleichheit auch bedeutet, dass wirklich alle heiraten dürfen. Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.