Boykottiert Barilla-Pasta!

Guido Barilla, der Nudelbaron in vierter Generation, hat nichts Besseres zu tun, als seine homophobe Einstellung in die Welt hinauszuposaunen. Wie vielfach in diversen Medien berichtet, würde er niemals mit einem schwulen Paar für seine Nudeln werben. Und außerdem sei er absolut dagegen, dass homosexuelle Paare (damit meint er übrigens schwule Paare) Kinder adoptieren dürfen. Aha.
Signore Barilla begründet dies damit, dass nur in traditionellen Familien Kinder gut aufwachsen könnten, denn die Mutter – La Mamma – sei doch eine zentrale Figur und damit eben unverzichtbar wichtig.
Daraus schließe ich, dass er lesbische Familien nicht meinen kann, denn da gibt es diese zentrale Figur ja zweimal – also umso besser für die lieben Kleinen!

Spaß beiseite: Der italienische Regenbogenfamilienverband „Famiglie Arcobaleno“ hat sich eindeutig geäußert: „Guido Barillo wird sich darüber freuen, dass italienische Regenbogenfamilien, die tagtäglich für mehr Würde und Schutz kämpfen, ab sofort kein Produkt mehr aus dem Hause Barilla kaufen werden. Stattdessen werden sie seinem Vorschlag folgen, Pasta-Produkte von anderen Firmen zu essen. Wir sind viele und wir sind immer besser organisiert. Unsere Wut ist nicht nur zum europäischen Regenbogenfamilienverband NELFA gedrungen, sondern auch bereits in den USA und Canada angekommen. So haben wir Millionen von Menschen aus der LGBT Community und ihre Unterstützer_innen zu einem Boykott von Barilla-Produkten eingeladen. Auch die Firmen Mulino Bianco, Pavesi, Voiello, Wasa, Harris gehören zu Barilla. Wir dachten, alle Menschen sind gleich, aber bei Herrn Barilla haben wir uns wohl getäuscht.“ So weit also das Statement von Arcobaleno.

Auch Dario Fo, der große italienische Autor, hat sich eingeschaltet und einen Offenen Brief geschrieben, den alle unterzeichnen können. Vielleicht kommt Signore Barilla ja doch noch zur Besinnung.

Bei uns hat es übrigens gestern beim Kindergeburtstag Pizza statt Spaghetti gegeben und Barilla-Produkte kommen natürlich nicht mehr ins Haus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.