AFS sucht auch Regenbogen-Gastfamilien!

Gastfamilien im Regenbogen gesucht!

Rund 700 Jugendliche aus 50 Ländern reisen jedes Jahr mit AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. nach Deutschland, um hier ein Austauschjahr zu verbringen, Einblick in den deutschen Alltag zu gewinnen und die Sprache zu lernen. Im Miteinander sammeln nicht nur Austauschschüler_innen interkulturelle Erfahrungen, sondern auch Gasteltern und -geschwister. Zusammen stellen sie Unterschiede und Gemeinsamkeiten fest und erhalten so einen neuen Blickwinkel auf ihre Lebensweise.

Ein Gastkind aufnehmen können Familien ebenso wie Alleinerziehende, kinderlose Paare und Alleinstehende, die sich ehrenamtlich für den Schüleraustausch engagieren wollen. Wir freuen uns insbesondere auch über Regenbogenfamilien sowie lesbische oder schwule Paare, die ihr Zuhause für ein Gastkind öffnen möchten.

Die meisten Gastkinder kommen für ein Schuljahr nach Deutschland, es gibt aber auch Kinder, die nur für ein Semester oder einen kürzeren Zeitraum nach Deutschland kommen. So haben auch Familien, die sich noch nicht trauen, den großen Schritt für ein ganzes Jahr zu wagen, die Möglichkeit mal an einem Gastkind „zu schnuppern“. Die Jugendllichen müssen nicht zwingend ein eigenes Zimmer haben, häufig teilen sie sich auch ein Zimmer mit ihren Gastgeschwistern. Vorbereitet und begleitet werden sie von AFS-Mitarbeiter_innen direkt in der Region.

Weitere Unterstützung erhalten Regenbogengastfamilien und schwule oder lesbische Gastkinder von QueerTausch. QueerTausch ist eine Gruppe von Ehren- und Hauptamtlichen bei AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., die sich mit Themen zu lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Menschen im Schüleraustausch und in internationalen Freiwilligendienstprogrammen beschäftigt.  Weitere Informationen und Erfahrungsberichte zu QueerTausch gibt es auf der Website unter www.queertausch.de sowie www.queerexchange.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.