Erstes Homo-Denkmal in den USA: Stonewall Inn

Die berühmte Kneipe Stonewall Inn, in der Christopher Street in New York City, in der 1969 alles begann: Weil sich Schwule, Lesben und Transgender die ewigen Razzien durch die Polizei nicht mehr gefallen lassen wollten, begannen sie, sich zu wehren. Und zwar so nachhaltig, dass die Polizei sich nicht mehr raustraute. Seither wird jedes Jahr an diesen Aufstand erinnert. Vielerorts ist zum Glück kein Aufstand mehr nötig, eine Menge Rechte sind erkämpft worden und dennoch: Istanbul, wo z.B. der Pride March verboten wurde, ist nicht weit. Umso wichtiger sind Zeichen wie diese, das Stonewall Inn zu einem nationalen Homo-Denkmal zu erklären und damit die jahrzehntelangen Kämpfe um Menschen- und Bürger_innenrechte für LGBTIQs zu würdigen. Kurz vor dem Ende der Amtszeit von Barack Obama erinnert er auf eindrückliche Weise, wo eine der großen Emanzipationsbewegungen ihren Anfang nahm. Danke und Happy Pride!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.